Deutsche Meisterschaften

Jowollooo!!! Also mittlerweile begreife ich ja, dass ich am vergangenen Freitag tatsächlich Deutsche Meisterin im Einzelzeitfahren geworden bin.

Direkt nach dem Rennen war ich ziemlich durcheinander, wie man sicherlich ganz gut in dem Siegerinterview sehen kann ;).

Vor dem Rennen war ich ziemlich nervös, weil ich lautstark von einem möglichen Podiumsplatz träumte … in der Theorie wäre das auch drin gewesen, doch am Renntag muss dann trotzdem alles passen, damit man am Ende tatsächlich auf dem Podium steht.

_DX_6179Kurz vor meinem Rennen um 19:37 Uhr erhaschte mich doch noch ein kurzer, klarer Moment und mir wurde klar, dass ich einfach ganz locker an die Sache dran gehen muss … ich durfte mich nicht beeinflussen lassen von dem Druck, gut fahren zu müssen, bzw. eher gut fahren zu wollen.

Es waren zwei Runden à 15 Kilometer zu absolvieren. Die einzige erwähnenswerte Steigung war eine Autobahnbrücke. Es lief rund bei mir. Ich konnte mich echt gut konzentrieren und habe mich wie Eins mit meinem Rad gefühlt.

Dass ich auf Medaillenkurs lag, wurde mir kurz vor Schluss über Funk mitgeteilt. Das spornte mich natürlich an, denn die Medaille wollte ich nicht hergeben.

Auf der 4 km langen ZielGERADEN konnte ich mich dann doch überwinden, alles aus mir raus zu holen. Die technisch schwierige Zielanfahrt überstand ich ohne größeren Schaden zu nehmen. Meinen Tigersprung setzte ich zwar zu spät an, quasi erst nach der Ziellinie … aber es hat ja gereicht für eine Medaille. Und zwar für die GOLDENE J.

So, Siegerehrung, Essen, Schlafen!

_DX_6204Am Samstag war Ruhetag, doch ein bisschen Beine bewegen musste trotzdem drin sein, denn am Sonntag stand das Straßenrennen auf dem Programm.

Start war um 8 Uhr am Morgen, dementsprechend mussten wir früh raus, um noch rechtzeitig die Kohlenhydrate in Form von Pasta con niente (it.: Nudeln mit Nix) zu uns nehmen zu können.

Zu absolvieren waren 4 Runden á 26 Kilometer. Mit BERG! Ich stellte mich voll und ganz in den Dienst von Lisa und Trixi, Ziel war der Sieg. Und so kam es, dass ich einmal Gas geben durfte … und dann Tschüss sagen musste. Mein Rennen war dann leider nach drei Runden vorbei. Dafür konnte ich Trixi noch beim Siegen zusehen … und Lisa beim Spurt zur Bronzemedaille.

Ich würde mal behaupten, das war ein überaus erfolgreiches Wochenende für uns ;).

Ich sitze gerade übrigens mal wieder im Zug. Ich bin quasi auf dem Weg zum Giro Rosa, welcher am Freitag mit unglaublichen 2 km Prolog in Ljubljana starten wird.

 

Hier geht es zum kompletten Ergebnis

Link zu den Fotos vom Rennen und der Siegerehrung

Siegerinterview auf youtube

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.