Omloop van Borsele, 22.-24.4.2011

Bei der international besetzten Mehretappenfahrt Omloop van Borsele der Juniorinnen in der süd-west-niederländischen Urlaubsregion Zeeland erreichte Mieke Kröger durch ihren 4. Platz auf der dritten Etappe, einem Einzelzeitfahren über 11,7 km, auch in der abschließenden Gesamtwertung den 4. Rang. Dies ist um so bemerkenswerter, als ihr langfristiger Formaufbau auf die später im Jahr gelegenen Saisonhöhepunkte ausgerichtet ist. Darüber hinaus konnte sie im Vorfeld aus gesundheitlichen Gründen zwei Wochen lang nicht richtig trainieren, musste auf das Bundesligarennen in Überherrn am vergangenen Wochenende sogar verzichten.

Auch ein Sturz während der letzten Etappe konnte sie nicht aufhalten, sie erreichte das Ziel zeitlich mit der Siegerin. Aber nicht nur Mieke zeigte eine starke Leistung – die gesamte Nationalmannschaft zeigte sich am Osterwochenende von ihrer stärksten Seite. Nachdem Sarah Scharbach (LV Baden – Rothaus VitaClassica) im Massensturz auf der Ziellinie der ersten Etappe zu Fall kam und das Rennen aufgeben musste (Gute Besserung!) nur noch zu fünft konnten auch die aktuell Gesamtführende der Bundesliga, Lisa Fischer (Landesauswahl Thüringen) mit dem 3. Platz im Zeitfahren sowie Lisa Küllmer (Team Fachklinik Dr. Herzog/LV Hessen-Bayern) auf Platz 6 überzeugen. Diese drei waren es auch, die ständig aufmerksam vorne fuhren, Löcher stopften, Gruppen zurückholten.

In der Endabrechnung belegte die Deutsche Mannschaft Platz eins in der Teamwertung, Lisa Fischer kam auf Platz drei in der Gesamt-Einzelwertung. Komplettiert wurde die Nationalmannschaft durch Lena Scheiner und Janina Brückner, die die eigentlich nominierte Susanne Lokmani ersetzte.
Auch auf das aktuelle Geschehen in der Bundesliga wirft dieses Ergebnis ein positives Licht. So bedauerlich es ist, dass nur wenige Fahrerinnen bei den Rennen am Start stehen, so wichtig ist es doch für die Konkurrentinnen der Spitzenfahrerinnen zu wissen dass die, die bei den Bundesligarennen die Stärksten sind, sich auch im internationalen Vergleich nicht verstecken müssen. Das sollte für jede einzelne Starterin der Juniorinnen-Bundesliga Ansporn und Bestätigung zugleich sein!
Vielen Dank für das Foto an Bart Hazen!

Hier geht es zu einem Fotobericht von der ersten Etappe bei Daily Peloton … und hier folgen die Etappen 2-4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.